03. April 2020

Singer-Songwriter Sebel spendet Erlöse für die #MusikerNothilfe

Nach weniger als drei Wochen hat die bundesweite Spendenaktion #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung einen Stand von 938.000 Euro erreicht. Verstärkung bekommt die Kampagne durch den Singer-Songwriter Sebastian Niehoff alias „Sebel“ aus Recklinghausen, der alle Erlöse aus seinem Song „Zusammenstehen“ spendet. Sein Corona-Lied hat in kürzester Zeit weltweit 1,9 Mio. Besuche auf YouTube erzielt.

Sebel sagt zu seinem Engagement: „Egal, ob Klassik, Rock oder Pop, alle Musiker stehen im Moment zusammen, weil unsere Musik gerade jetzt viele Menschen aufrichten und ihnen Zuversicht geben kann.“ Gerald Mertens, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, ist erfreut über die breite Resonanz: „Orchester, Musiker, Sänger, Chöre, Dirigenten und Musikliebhaber, alle spenden für Freischaffende in Not. Das sind tolle Signale für den großen Zusammenhalt der gesamten Musikszene in dieser Krise. Wir wollen nun das Spendenziel von mindestens 1 Million Euro erreichen.“

Die Stiftung wird mit dem Nothilfefonds freischaffenden Musikern helfen, die sich wegen Absage aller Auftritte in einer sozialen Notlage befinden. Noch vor Ostern soll Betroffenen eine Unterstützung ausgezahlt werden.

Das Spendenkonto lautet:      
Deutsche Orchester-Stiftung – Kennwort: Nothilfefonds

IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05                                                  
BIC:   COBADEFFXXX

Weitere Information: https://orchesterstiftung.de/Nothilfefonds/

Hintergrund: Allein im Musikbereich gibt es laut Künstlersozialkasse in Deutschland rund 54.000 Freischaffende, deren Jahreseinkommen im Durchschnitt nur 14.500 Euro beträgt. Die Spendenkampagne steht unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kiril Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und GMD der Bayerischen Staatsoper München.

Quelle: https://orchesterstiftung.de