29. März 2021

Rudolstadt-Festival fällt erneut aus

Das Rudolstadt-Festival in Thüringen fällt in diesem Jahr erneut aus. Mit dieser Entscheidung ziehen die Organisatoren die Konsequenz aus den nach wie vor unklaren gesundheitlichen und finanziellen Risiken.

In den vergangenen Monaten hat das Festivalteam unterschiedliche Szenarien und Konzepte geprüft, um die Chance für ein Festival 2021 aufrecht zu halten. Wichtige organisatorische Entscheidungen wurden so lange wie möglich verschoben, auch in Erwartung verbindlicher Aussagen von Bund und Ländern zu Hygienevorgaben, möglichen Öffnungsstrategien und zum rechtlichen Rahmen für kulturelle Großveranstaltungen.

Angesichts der aktuellen Lage halten die Veranstalter jedoch keines der erwogenen Konzepte für umsetzbar. Selbst bei einer stark reduzierten Zahl an Publikum, Ensembles und Bühnen lässt sich ein Musikereignis von internationaler Ausrichtung und mit den in Rudolstadt gegebenen logistischen Strukturen nicht verlässlich planen.

Programm 2022 wird neu entwickelt

Bei allem Bedauern über diese Entscheidung ist das Festivalteam aber überzeugt, seiner Aufgabe und dem künstlerischen Profil am besten gerecht zu werden, wenn es sich nun auf den Sommer 2022 konzentriert. Dafür wird ein neues Programm mit aktuellen Schwerpunkten entwickelt. Das ursprünglich für 2020 geplante Line-up möchten die Veranstalter nach zwei abgesagten Festivals nicht ein weiteres Mal schieben.

Der Vorverkaufsstart ist für Dezember geplant, dann will das Rudolstadt-Festival auch erste musikalische Inhalte bekanntgeben.

Unabhängig vom Festival ist in Rudolstadt von Ende Mai bis September ein Kultursommer mit einzelnen Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Musik, Literatur und Kunst geplant. Dazu informiert die Stadtverwaltung rechtzeitig vorab.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rudolstadt-festival.de.

Quelle: https://www.rudolstadt-festival.de