02. Februar 2021

Rheinland-Pfalz unterstützt Veranstaltungsprojekte

In einer ersten Förderrunde unterstützt das rheinland-pfälzische Kulturministerium zehn Veranstaltungsprojekte mit insgesamt ca. 227.000 Euro. Die geförderten Veranstaltungen finden ab den nächsten Wochen online oder als hybrides Format statt bzw. werden dann hoffentlich zunehmend auch wieder mit Publikum stattfinden können. Mit der Maßnahme „Lichtblicke“ des Kulturministeriums soll insbesondere die Veranstaltungsbranche unterstützt werden. Insgesamt stehen 750.000 Euro für die Maßnahme im Rahmen des 15,5 Millionen Euro umfassenden Landesprogramms „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ zur Verfügung.

„Wir wollen Kultur auch in der Pandemie ermöglichen. Gerade die Veranstaltungsbranche ist besonders durch die Maßnahmen der Corona-Bekämpfung gebeutelt. Mit unserer ‚Lichtblicke‘-Förderung haben wir eine sehr gezielte Hilfe aufgesetzt“, führt Kulturminister Konrad Wolf aus. „Jetzt fördern wir die ersten zehn von insgesamt 30 Veranstaltungsprojekten und helfen damit sehr konkret Veranstaltern und Club-Betreibern, wieder Kultur anzubieten. Wir können uns auf zehn hochspannende Kulturveranstaltungen freuen, die die Vielfalt und Kreativität unserer Kultur in Rheinland-Pfalz unterstreichen.“

Die geförderten Projekte verteilen sich auf ganz Rheinland-Pfalz. Von Wissen im Westerwald bis Landau in der Pfalz und von Mainz am Rhein bis Mülheim an der Mosel werden Veranstaltungen angeboten. Die Bandbreite reicht dabei von Konzerten mit Pop, Rock, Jazz und klassischer Musik, einem Online-Filmfestival bis hin zur Varieté-Kunst.

Bewerbungen für weitere Veranstaltungsprojekte sind weiterhin möglich. Jede der insgesamt 30 Veranstaltung kann mit bis zu 25.000 Euro gefördert werden. Die 30 Veranstaltungen verweisen auf das 30. Jubiläum der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und des Kultursommers Rheinland-Pfalz in 2021.Weitere Informationen zum Landesprogramm „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ und zur Maßnahme „Lichtblicke“ sind zu finden unter: www.fokuskultur-rlp.de

Quelle: https://mwwk.rlp.de