06. Juli 2020

Rheinland-Pfalz lobt Engagement der Deutschen Staatsphilharmonie

Zum 7. Mal spielte die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (DSP) beim Musikfest Speyer. Mit ihrem vielfältigen Programm, das auch die jüngsten Zuhörenden miteinbezog, verabschiedete sich das Ensemble in die Sommerpause. Staatssekretär Denis Alt sprach in seinem Grußwort nicht nur das Engagement des Orchesters, sondern auch deren Bereitschaft, während der Corona-Krise neue Formate anzubieten, an. 

„An diesem heutigen Konzertabend hat die Staatsphilharmonie gezeigt, wie wandelbar sie ist. In kleiner Besetzung ist ihnen ein musikalisches Kunstwerk gelungen, das Lebensfreude zum Ausdruck gebracht hat. Das Ensemble hat gerade während der Coronakrise bewiesen, dass es zurecht ‚Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz‘ heißt. Mit Konzerten in Freinsheim, Speyer und Bad Dürkheim gab es Konzerte außerhalb seines Sitzes in Ludwigshafen, um den Zuhörenden in ganz Rheinland-Pfalz Musik nahezubringen. Ich finde, dass es ein schönes Symbol für das Jubiläumsjahr 2020 ist“, lobte Alt das Engagement der Staatsphilharmonie. 

Vom 1. bis 5. Juli spielte das Orchester insgesamt zehn Konzerte in Speyer. Das letzte Konzert „ABFLUG“ fand in der Speyerer Gedächtniskirche statt und wurde ebenso wie das Eröffnungskonzert zweimal aufgeführt. Für den letzten Konzertabend wählte Chefdirigent Michael Francis drei Kompositionen aus, die durch ihren belebenden Charakter und ihren Rhythmus bestachen.

„Dass es trotz der Krise gelungen ist, das musikalische Leben des Orchesters aufrechtzuerhalten, ist dem Engagement aller bei der Staatsphilharmonie Tätigen zu verdanken. Hier möchte ich besonders dem Intendanten Beat Fehlmann und dem Chefdirigenten Micheal Francis meinen Dank aussprechen. Herr Francis musste sich vor den Proben für das Musikfest in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Trotz aller Widrigkeiten hat er es sich nicht nehmen lassen, zu seinem Orchester zu kommen und den Abschluss der Jubiläumssaison in Speyer gemeinsam mit ihnen zu feiern“, so Denis Alt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz feiert 2020 ihr 100-Jähriges Bestehen. Aufgrund der Coronapandemie konnte das Jubiläumsprogramm nicht wie geplant umgesetzt werden. Hier zeigte sich das Ensemble von seiner kreativen Seite: Mit Sofakonzerten im kleinen Zuhörendenkreis, Blechblaskonzerten auf dem „kulTurm“ und musikalischen Andachten in der Friedenskirche in Ludwigshafen blieb das Orchester trotz Krise bei seinem Publikum präsent. 

Passend zur ihrem Reisecharakter wählte die DSP als Symbol für die Spielzeit 20/21 einen Zugvogel. Stationen der nächsten Saison sind neben Ludwigshafen vor allem Mainz, Worms und die Südpfalz. Am 19. September 2020 lädt die DSP zu einem „Tag der offenen Tür“ in ihren Proberaum in Ludwigshafen ein und präsentiert ihren Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig den Umbau.

Quelle: https://mwwk.rlp.de