31. August 2020

Bayerische Staatsoper beginnt Pilotversuch zur Erhöhung der Besucherzahlen

Ab dem 1. September 2020 sollen im Rahmen eines Pilotversuchs zu den Vorstellungen der Bayerischen Staatsoper im Nationaltheater München bis zu 500 Besucher auf gekennzeichneten Plätzen zugelassen werden. Das gab Kunstminister Bernd Sibler heute in München bekannt. „Als Kunstminister begegnet mir fast täglich die tiefverwurzelte Sehnsucht der Menschen nach Kunst und Kultur. Wir bieten unseren Kunst- und Kulturschaffenden sowie Kunstliebhaberinnen und   -liebhabern Perspektiven in diesen herausfordernden Zeiten. Mit dem Pilotversuch an der Bayerischen Staatsoper loten wir unsere Möglichkeiten hinsichtlich höherer Besucherzahlen bei kulturellen Veranstaltungen und dem verantwortungsvollen Umgang mit dem Corona-Virus aus. Ziel ist die Stärkung von Kunst und Kultur in Bayern, Ziel bleibt aber auch ein umsichtiges Vorgehen, damit Kunstgenuss sicher bleibt!“, so der Minister.

Der Pilotversuch wurde vom Bayerischen Kunstministerium gemeinsam mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium auf den Weg gebracht, um Erfahrungen mit kulturellen Veranstaltungen mit einer höheren Besucherzahl als der derzeit 200 zugelassenen Personen bei Kulturveranstaltungen in Innenbereichen sowie mit den hierfür erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen zu sammeln. Auf Grundlage der Erkenntnisse, die aus dem Versuch gewonnen werden, soll dann verantwortungsvoll über weitere Schritte entschieden werden. Die Versuchsphase endet am 30. September.

Quelle: https://www.stmwk.bayern.de