30. Oktober 2020

Jazzfest Berlin 2020 findet digital statt

Das Jazzfest Berlin 2020 kann aufgrund der neuen bundesweiten Corona-Verordnungen kein Publikum bei seinen Konzerten empfangen, wird aber live im Radio übertragen und im Web als Video kostenfrei gestreamt: auf ARTE Concert und auf Berliner Festspiele on Demand. Außerdem abrufbar ist der Livestream auf Websites der ARD-Hörfunkanstalten, des Europe Jazz Network und der Partner in den USA – des Roulette in New York, des Experimental Sound Studio in Chicago und des US-weiten Jazzsenders WBGO als neuem Medienpartner.

Trotz Lockdown light wird das Jazzfest Berlin senden. Es wird vom 5. bis 8. November von den Berliner Festspielen erstmals als komplett digitales Festival veranstaltet. Die insgesamt 27 Produktionen mit mehr als 120 internationalen Musiker*innen sind im Web als Livestream zu erleben und werden im Hörfunk teils live übertragen sowie in der langen ARD-Jazznacht in Ausschnitten präsentiert. Außerdem werden die Konzerte nach dem Festival in der Mediathek von ARTE Concert und auf Berliner Festspiele on Demand für ein Jahr abrufbar sein. Auch die Hörfunkanstalten werden die Konzertaufzeichnungen wiederholt in ihren Programmen senden.

Der Livestream vom 5. bis 8. November wird von ARTE Concert produziert und dann auf verschiedenen Plattformen ausgestrahlt. Das detaillierte Streaming-Programm mit den Schwerpunkten Jazzfest Berlin – New York, Jazzfest Berlin Outer Spaces, Jazzfest Berlin Radio Edition und Jazzfest Berlin Off Stage wird kurz vor dem Festival bekannt gegeben.

Nadin Deventer (Künstlerische Leiterin Jazzfest Berlin): „Seit Monaten arbeiten wir an unterschiedlichsten Szenarien für das Jazzfest Berlin 2020 im silent green. Seit Anbeginn der Corona-Krise haben wir dabei in einem hybriden Festivalformat gedacht, das sowohl digital als auch live vor Ort funktionieren sollte. Im Sommer hat sich in Gesprächen u. a. mit den Kolleg*innen des Roulette in Brooklyn die Idee einer digitalen Brücke in die USA mit Musiker*innen aus New York konkretisiert. Hinzu gesellten sich Konzerte in acht Landesrundfunkanstalten quer durch die deutsche Jazzlandschaft. Bei all diesen neuen Kooperationen und Formaten begleitete uns stets auch die Sorge, dass all das notfalls auch ohne Zuschauer*innen vor Ort stattfinden müsste. Und jetzt ist klar: Weder in Brooklyn, noch in Berlin und all den anderen deutschen Städten ist Publikum in den Konzerten zulässig. Ich freue mich sehr, dass trotzdem alle 27 Projekte an den vier Festivaltagen wie angekündigt stattfinden können. Wir hoffen gemeinsam mit unseren fantastischen Musiker*innen und Partner*innen, die diesen langen Weg mit uns gegangen sind, umso mehr, dass der Livestream für das internationale Festivalpublikum ein besonderes Erlebnis werden wird.“

Thomas Oberender (Intendant Berliner Festspiele): „Auch wir fahren auf Sicht und entdecken dabei viel Neuland. Die Festspiele haben in der Pandemie wiederholt wegweisende Lösungen für den Transfer ihrer Programme in den digitalen Raum gefunden. Nach dem Theatertreffen und dem Gropius Bau gelang es auch dem Jazzfest Berlin, innerhalb kürzester Zeit ein neues Veranstaltungssystem zu realisieren. Nadin Deventer und ihr Team nutzen die Vorzüge der digitalen Medien und realisieren mit den Rundfunkanstalten der ARD und des Deutschlandradios sowie mit ARTE Concert ein komplexes, transatlantisches Konzertprogramm in Echtzeit. Näher können wir den USA in den entscheidenden Tagen der Wahl nicht sein. Und näher kann uns wohl auch die nervöse Kunst des Jazz in dieser Zwangspause der Wirtschaft und Kultur nicht kommen.“

­Medienpartner des Festivals sind ARTE Concert, die ARD-Hörfunkanstalten und Deutschlandradio, der Jazzsender WBGO in den USA, The Wire, Groove, Monopol und Exberliner.

Alle Informationen zum digitalen Festivalangebot finden Sie auf Jazzfest Berlin on Demand, die Termine der Hörfunkübertragungen auf Jazzfest Berlin im Radio. Die Informationen zum gesamten Festivalprogramm stehen auf der Website des Jazzfest Berlin 2020.

­

­

­

­

­

­

­

­

 

­

­

­

­

­

­

 

­

Schwerpunkt

­

Jazzfest Berlin – New York

­

Zwölf Formationen aus New York und Berlin im Livestream aus dem Roulette in Brooklyn und dem silent green im Wedding.

­

 

Mehr Informationen

­

­

 

­

Schwerpunkt

­

Jazzfest Berlin
Off Stage

­

Neun Auftrags-Videoarbeiten von Jason Moran, Camae Aweya (aka Moor Mother), Matana Roberts, TRAINING feat. Dieterich / Karataş und KIM Collective.

­

 

Mehr Informationen

­

­

­

­

­

­

­

­

 

­

Schwerpunkt

­

Jazzfest Berlin Outer Spaces

­

Drei multimediale Auftragsarbeiten für die Kuppelhalle im silent green von Joel Grip, Witch ’n’ Monk und Alexander Hawkins mit Siska.

­

 

Mehr Informationen

­

­

 

­

Schwerpunkt

­

Jazzfest Berlin Radio Edition

­

Neun Konzerte aus acht Hörfunkstudios der ARD und des Deutschlandradio in sieben Städten in ganz Deutschland mit regionalen Bands. 

­

Quelle: https://www.berlinerfestspiele.de