09. März 2021

Igor Levit spendet Noten-Verkaufserlös an #MusikerNothilfe

Das Spendenkonto der Kampagne #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung wächst durch die Verkaufserlöse einer spektakulären pianistischen Marathon-Aktion um über 40.000 Euro auf 4.762 Millionen Euro. Im ersten Lockdown im Mai 2020 führte Igor Levit online und über 15 Stunden das Stück "Vexations" von Erik Satie auf. Die 840 Notenblätter wurden einzeln von Levit handsigniert, über das Internet für je 100 Euro angeboten und waren nach nur zwölf Stunden ausverkauft. 50 Prozent des Gesamterlöses von 84.000 Euro kommen der #MusikerNothilfe zugute, die andere Hälfte geht an den Verband der freien Orchester FREO.

Igor Levit sagt: „Wahrscheinlich war der schönste Gedanke, als ich aufgewacht bin und merkte, zwölf Stunden nach Ankündigung ist im Grunde alles weg: Was für eine unfassbare Solidarität seitens der Menschen da draußen mit Musikerinnen und Musikern. Was für eine Solidarität und was für ein Gefühl: Wir lassen euch nicht alleine.“

Hintergrund: Seit dem 16. März 2020 hat die Spendenkampagne #MusikerNothilfe mehr als 4,7 Millionen Euro gesammelt. Rund 2 Mio. Euro wurden an über 3.500 von coronabedingten Honorarausfällen besonders betroffene Freischaffende ausgezahlt. Aktuell läuft das Stipendienprogramm #MusikerZukunft zur Unterstützung freischaffender MusikerInnen. Die Kampagne steht unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.

Quelle: https://orchesterstiftung.de