27. Januar 2021

Hilfsprogramm der Initiative Musik geht in die dritte Runde

Die Initiative Musik setzt ihr Hilfsprogramm für Musiker*innen fort. Denn durch die andauernde Corona-Pandemie fallen für viele Musiker*innen weiterhin wichtige Einnahmen weg. Das Programm, das bei der Existenzsicherung unterstützen will, wird durch Spenden ermöglicht. Für die dritte Runde des Hilfsprogramms für Musiker*innen stehen aktuell 419.000 Euro bereit.

Tina Sikorski, Geschäftsführerin der Initiative Musik: „Ein großes Dankeschön geht an alle 3.200 Spender*innen. Die Unterstützung für das Programm ist wirklich großartig. Aktuell stehen uns schon deutlich mehr Mittel als jeweils in den ersten zwei Runden zur Verfügung. Damit können wir das Hilfsprogramm sogar noch ausbauen und für soloselbstständige Tourmusiker*innen öffnen. Auch für ein Crewmitglied kann diesmal ein Zuschuss von 1.000 Euro beantragt werden.“

Im Mittelpunkt des Programms stehen in Deutschland lebende professionelle Musiker*innen in finanzieller Notlage. Können sie im Zeitraum von Anfang September 2020 bis Ende Februar 2021 mindestens fünf ausgefallene, öffentliche Auftritte nachweisen, kann ein Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro pro Solokünstler*in bzw. Tourmusiker*in beantragt werden. Bei Bands gilt diese Summe pro Mitglied. Der Zuschuss ist jedoch abhängig vom Spendenaufkommen und auf 3.000 Euro pro Band begrenzt. Einem im Antrag angegebenen Mitglied der Crew kann zusätzlich ein Zuschuss von 1.000 Euro gewährt werden.

Zur Vergabe der Zuschüsse wurde ein Gremium aus vier Mitgliedern gebildet. Dieses ist so zusammengesetzt, dass möglichst viele Facetten der Musikkultur vertreten sind. Neu dabei sind Musikerin und Moderatorin Jasmine Klewinghaus aus Hannover und Künstler*innenmanagerin Leandra Preissler (Pennywine Entertainment) aus Mannheim. Stefanie Marcus (Traumton Records) aus Berlin und Oliver von Felbert (Melting Pot Music) aus Köln wirken weiterhin mit.

Für das Hilfsprogramm für Musiker*innen hat die Initiative Musik bisher von über 3.200 Privatpersonen und Unternehmen Spenden erhalten. Zu den Spender*innen gehören unter anderem Advent International, der BDKV-Musikpreis, Campusfestival Mittweida, Concord, Deezer, Domberger Brot-Werk GmbH & Co KG, Dussmann das KulturKaufhaus, die Lautsprecher Teufel GmbH, das Sang und Klang Festival, Spotify Germany, TikTok, Waldemar Behn GmbH und YouTube sowie die Musiker*innen Cosmo Klein, Miss Allie und das Moka Efti Orchestra.

In den ersten beiden Runden unseres Hilfsprogramms konnten wir 377 Musiker*innen und Bands sowie deren Booker*innen unterstützen – mit insgesamt 429.000 Euro aus unserer Spendenaktion. Seit Beginn der Spendenkampagne im April 2020 sind bislang 848.000 Euro eingegangen.

Spendenkonto

Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
IBAN: DE85 2008 0000 0383 9539 12
BIC: DRESDEFF200
Verwendungszweck: Hilfsprogramm

Zur Spendenseite Hilfsprogramm

Quelle: https://www.initiative-musik.de