01. April 2021

Hessischer Musikverband legt Förderprogramm #viertelnach12 auf

32% der Musizierenden in Deutschland ab 6 Jahre sind über Musikvereine, Chöre und Orchester mit dem Musizieren in Berührung gekommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie des Deutschen Musikrates „Amateurmusizieren in Deutschland“. Gleichzeitig ist das Amateurmusizieren durch Corona schwer getroffen und viele Vereine in ihrer Existenz gefährdet. Der Hessische Musikverband e.V. (HMV) schafft finanzielle Abhilfe durch sein Förderprogramm #viertelnach12, welches nun offiziell gestartet ist.

Schnelle, unbürokratische Hilfe – das verspricht der Hessische Musikverband e.V., der mit 340 Vereinen aus dem Bereich der Blasorchester und Spielleute und insgesamt über 15.000 aktiven Musiker*innen einer der größten Musikverbände Hessens ist und in den letzten Monaten intensiv Fördermittel für Musikvereine akquiriert hat. „Unser Ziel ist es, die Antragstellung und –bewilligung so einfach und intuitiv wie möglich zu machen, damit Vereine, die durch Corona in Existenznot geraten sind, zeitnah eine Unterstützung erhalten“, so Verbandsgeschäftsführer Nicolas Ruegenberg im Gespräch. Hierzu zählt auch die Möglichkeit der Selbstprüfung des Antrages vorab: „Wir haben das Antragsformular so konzipiert, dass bereits beim Ausfüllen eine Fehlermeldung erfolgt, wenn auf Basis der eingegebenen Zahlen keine Fördermittel zu erwarten sind. Hierdurch möchten wir den Vereinsvorsitzenden Zeit sparen und erreichen gleichzeitig, dass nur diejenigen Anträge gestellt werden, die auch Aussicht auf Bewilligung haben.“

Ruegenberg betont, dass das Programm niederschwellig angelegt sei. So sind unter anderem Kosten für Dirigent*innen und Miete ansatzfähig. Zusätzlich sorgt ein nicht zuwendungsschädlicher Selbstbehalt in Höhe von 5.000 € dafür, dass Vereine noch liquide Mittel in dieser Höhe besitzen dürfen, um nach Corona wieder Konzerte anfinanzieren zu können. Der Verband zeigt sich optimistisch, mit den getroffenen Maßnahmen und Förderrichtlinien substanziell unterstützen zu können und motiviert daher zur Antragstellung. Man wisse, dass viele Vereinsvorsitzende nach erfolglosen Anträgen im letzten Jahr entmutigt sind. Mit dem Programm #viertelnach12 möchte der HMV praxisnah unterstützen. Nun bleibt zu hoffen, dass viele Vereine die Chance zu einem Förderantrag ergreifen und auch künftig noch Bestand haben, um weiterhin durch und für Musik zu begeistern.

Quelle: https://www.hessischer-musikverband.de