11. Juni 2021

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eröffnen den Festspielsommer 2021

Ein Festspielsommer unter besonderen Vorzeichen: Am Samstag, den 12. Juni starten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in die pandemiegerechte Version ihres dreimonatigen Konzertprogramms. Bis Mitte September finden hochkarätige und vielseitige Veranstaltungen im gesamten Bundesland statt. Als Preisträger in Residence steht der gefeierte Bratscher Nils Mönkemeyer im Fokus des diesjährigen Festspielsommers und wird auch das Eröffnungskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg als Solist gestalten. Ihm zur Seite steht die NDR Radiophilharmonie unter ihrem Chefdirigenten Andrew Manze. Neben Waltons prestigeträchtigem Violakonzert und Haydns selten gespielter Sinfonie Nr. 99 beinhaltet das Programm auch eine Premiere: die eigens zu diesem Anlass komponierte Festspiel-Ouvertüre des deutschen Komponisten Marco Hertenstein für Viola und Orchester, die als Auftragswerk der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und mit freundlicher Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung entstanden ist.

Aufgrund der geltenden Vorgaben kann das Konzert nur vor stark begrenzten Publikum gespielt werden. Das Konzert findet daher gedoppelt statt. Die Auflage um 17:00 Uhr wird zudem live auf NDR Kultur im Radio übertragen und als Live-Stream auf den Internetseiten des Norddeutschen Rundfunks und der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gezeigt.

Intendantin Ursula Haselböck: »Mein Team und ich sind unendlich froh, nun endlich wieder Konzerte durchführen und Musik zu den Menschen im ganzen Bundesland bringen zu können. In den zurückliegenden Monaten haben wir alle — ob Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler oder Konzertbesucher und -besucherin — das Erleben von Live-Konzerten schmerzlich vermisst. Umso glücklicher bin ich, dass der Festspielsommer mit seinen drei Monaten voller Konzerte reichlich Gelegenheit für Konzertgenuss bietet, obendrein in einer so schönen Region wie Mecklenburg-Vorpommern. Ich freue mich auf einen Sommer im Zeichen der Musik.«

Unterstützer

Partner der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern. Hauptsponsoren und -förderer sind die BMW Group als Mobilitätspartner, die NORDMETALL-Stiftung und AIDA Cruises. Ein wichtiger Förderer ist der Norddeutsche Rundfunk, der darüber hinaus neben der OSTSEE-ZEITUNG, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung als Medienpartner für das Klassikfestival fungiert. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie die Landkreise, Städte und Kommunen. Rund 200 weitere Sponsoren, Projektpartner, regionale und überregionale Konzertsponsoren unterstützen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist Schirmherrin. Außerdem wird das Festival von mehr als 2.000 Mitgliedern des Festspielfreunde-Fördervereins sowie ca. 300 Stiftern und Stifterinnen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung unterstützt.

Quelle: https://festspiele-mv.de