03. März 2021

Elektromusik Livestream-Plattform „NSTK" erhält Lichtblicke-Förderung des Landes Rheinland-Pfalz

Die Kulturszene und besonders die Veranstaltungsbranche sind durch die notwendigen Corona-Beschränkungen stark eingeschränkt. Um Kultur wieder erlebbar zu machen und der Veranstaltungsbranche gleichzeitig eine Perspektive aufzuzeigen, hat die Landesregierung die Maßnahme „Lichtblicke“ speziell für die Veranstalterinnen und Veranstalter ausgearbeitet. Dafür wurden 750.000 Euro bereitgestellt, die zur Verwirklichung digitaler, hybrider oder live stattfindender Kulturevents dienen. Bisher konnten in zwei Förderrunden 25 Projekte mit 541.000 Euro gefördert werden. Die Maßnahme gehört zum 15,5 Mio. Euro Landesprogramm „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“. Ein gefördertes Projekt der zweiten Runde ist „NSTK / no stream till ktown“. Die Streaming-Plattform ist für Künstlerinnen und Künstler der elektronischen Musikrichtung ausgelegt. Kulturminister Konrad Wolf hat die Landeszuweisung in Höhe von 23.500 Euro am Dienstag in Kaiserslautern an den Geschäftsführer von 11line, Timo Elflein, übergeben.

„Unsere Lichtblicke-Förderung unterstützt die Veranstaltungsbranche und bietet damit Kulturschaffenden und den vielen Menschen hinter der Bühne Verdienstmöglichkeiten. Auch kulturnahe Berufe aus der Veranstaltungsbranche, Ton- und Lichttechnik und Werbegestaltung profitieren so von dieser Förderung“, so Kulturminister Konrad Wolf. „Mit der Projektförderung von ‚NSTK‘ zeigen wir die Bandbreite der ‚Lichtblicke‘-Programmlinie, die tief ins Land hineinwirkt. Die Plattform für elektronische Musik soll erweitert und auch für andere DJs aus Rheinland-Pfalz zugänglich gemacht werden.“

„Großartig, dass es ein Projekt aus unserem Genre geschafft hat, vom Land Rheinland-Pfalz als fördernswert angesehen zu werden. Besonders freue ich mich, dass mit dieser Unterstützung ein großer Teil direkt an die Künstlerinnen und Künstler sowie alle Mitwirkenden zurückfließen kann und wir somit die Eventreihe nachhaltig etablieren können“, betont Geschäftsführer Timo Elflein.

Bereits im vergangenen Jahr war das Projekt „NSTK“ gestartet. Zu diesem Zeitpunkt finanzierte Timo Elflein den Livestream privat und wurde beim Visual Design von der Hochschule Kaiserslautern unterstützt. Die Landeszuweisung wird den Veranstalter nun dabei unterstützten, das Angebot weiter zu professionalisieren und neben den lokalen Akteuren der Szene auch Akteure aus ganz Rheinland-Pfalz einzubinden. Zuschauerinnen und Zuschauer erleben beim Stream live abgemischte Tracks der DJs, die durch grafische Elemente visualisiert werden.

Quelle: https://mwwk.rlp.de