09. Juli 2020

6. Internationaler FRANZ LISZT Wettbewerb für Junge Pianisten wird auf März 2021 verschoben

Der für Oktober 2020 geplante 6. Internationale Franz Liszt Wettbewerb für Junge Pianisten kann leider nicht wie vorgesehen stattfinden. Aufgrund der weltweit immer noch schwierigen Pandemie-Situation wird der Wettbewerb verschoben und findet nun vom 15. bis zum 25. März 2021 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar statt. Die Anmeldefrist endete ursprünglich am 10. Juli 2020 und wird jetzt bis zum 10. November 2020 verlängert. Das Portal zur Online-Anmeldung für den pianistischen Wettstreit bleibt geöffnet. Nähere Informationen gibt es unter www.hfm-weimar.de/liszt-junior

„Die Coronavirus-Pandemie fordert ihren Preis“, sagt die Vizepräsidentin für Künstlerische Praxis der Weimarer Musikhochschule, Prof. Anne-Kathrin Lindig. „Wir befürchten, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht anreisen können. Und wir befürchten auch, dass unser Publikum nicht wie gewohnt teilhaben kann und der internationale Wettbewerb sich nicht öffnen kann für alle.“ Mit der Verschiebung sei die Hoffnung verbunden, „dass wir im März unsere Türen wieder für alle öffnen und unsere Gäste empfangen können, dass Klaviermusik aus allen Räumen dringt“, so Anne-Kathrin Lindig. „Seien Sie herzlich eingeladen und merken Sie sich den Termin schon vor.“

Eine achtköpfige, international besetzte Jury unter Vorsitz des Weimarer Klavierprofessors Grigory Gruzman befindet über die Interpretationen von u.a. Bach-Präludien, Beethoven-Sonaten, Liszt-Etüden und Bartók-Stücken. Hinzu kommen in der zweiten Wertungsrunde u.a. Klaviertrios von Mozart und Mendelssohn. Im Finale sind je nach Alterskategorie Klavierkonzerte von Haydn oder – anstelle von Grieg – nun Beethoven Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll mit dem Orchester des Musikgymnasiums Schloss Belvedere zu bewältigen. „Wir hoffen, dass mit der kleineren Besetzung des Beethoven-Konzerts im März eine öffentliche Aufführung möglich sein wird“, sagt Prof. Anne-Kathrin Lindig.

Am Schluss winken Hauptpreise und Sonderpreise im Gesamtwert von mehr als 14.000 Euro, allesamt gestiftet von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Beim Abschlusskonzert des Wettbewerbs präsentieren sich die Preisträgerinnen und Preisträger mit Orchester am 25. März um 19:00 Uhr im Großen Saal des Musikgymnasiums Schloss Belvedere – anstelle der ursprünglich geplanten Weimarhalle. Veranstalter des Wettbewerbs ist die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar gemeinsam mit dem Musikgymnasium Schloss Belvedere als ihrem Hochbegabtenzentrum.

Als buchstäblich jüngster Wettbewerb der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar wurde der Internationale Franz Liszt Wettbewerb für Junge Pianisten im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Ähnlich wie beim Weimarer Louis Spohr Wettbewerb für Junge Geiger ist es sein Ziel, dem hochbegabten instrumentalen Nachwuchs eine internationale Plattform zu bieten: In Weimar sollen sich die Musiker auf Augenhöhe begegnen, ihren Leistungsstand vergleichen und voneinander lernen.

Nähere Informationen auch zur Anmeldung: www.hfm-weimar.de/liszt-junior

Quelle: https://www.hfm-weimar.de