Zurück Weiter

29. Mai 2019

Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bekommt neue Konzertorgel

Die Studierenden der Robert Schumann Hochschule können ab sofort auf einer neuen Konzertorgel spielen: Das Instrument ist im Rahmen eines Gottesdienstes in der St. Albertus Magnus Kirche in Düsseldorf-Golzheim von Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp geweiht worden. Das Land Nordrhein-Westfalen hat rund 1,2 Millionen Euro in die Orgel investiert. Sie soll insbesondere für die Ausbildung von Kirchenmusikern und Konzertorganisten genutzt werden.

Die große Konzertorgel genügt künstlerisch höchsten Ansprüchen und bereichert damit das Studienangebot der Musikhochschule. Sie verfügt über 3.500 Pfeifen in 57 Registern und bietet neben einer großen und farbenreichen Palette an Grundstimmen viele Kombinationsmöglichkeiten und Klangabstufungen. Hauptnutzerinnen und -nutzer der Orgel werden die Studierenden der Kirchenmusik an der Robert Schumann Hochschule sein. Auch bei öffentlichen Konzerten und Gottesdiensten wird die Orgel zum Einsatz kommen. Die Anschaffung der Orgel wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) auf Grundlage einer Begutachtung empfohlen.

An der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf werden rund 850 Studierende aus mehr als 40 Nationen ausgebildet. Die Musikhochschule bietet vier große Studiengänge an: Musik, Musikvermittlung, Ton und Bild sowie Musik und Medien. Absolventinnen und Absolventen der Hochschule spielen in Opern- und Sinfonieorchestern, unterrichten an Musikschulen oder arbeiten als Kirchenmusiker in einer Gemeinde. Sie sorgen als Toningenieure für einen professionellen Klang, komponieren Filmmusik oder verfolgen eine Bühnenkarriere als Solist.