Zurück Weiter

27. Juli 2021

Martin Lehmann soll 2022 neuer Kreuzkantor in Dresden werden

Im August 2022 wird in der Landeshauptstadt Dresden ein neuer Kreuzkantor in das Amt berufen werden. Der bisherige Kreuzkantor, Roderich Kreile, beendet seine Tätigkeit nach 26 Jahren und tritt in den Ruhestand.

Von Juli 2020 bis Juli 2021 wurde ein mehrstufig angelegtes Besetzungsverfahren durchgeführt. Im Ergebnis schlägt die durch den Dresdner Stadtrat eingesetzte Findungskommission einstimmig die Berufung von Martin Lehmann als 29. Kreuzkantor vor.

Martin Lehmann leitet seit 2012 den Windsbacher Knabenchor, einen der renommiertesten deutschen Knabenchöre. Der Stadtrat muss der Berufung nach der Sommerpause noch zustimmen, eine Entscheidung wird für den Herbst 2021 erwartet. Der Amtsantritt ist für den August 2022 vorgesehen. Die öffentliche Einführung in das Amt als Kreuzkantor wird für den 25. September 2022 geplant.

Beigeordnete für Kultur und Tourismus und Vorsitzende der Findungskommission, Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch: „Ich freue mich, dass wir mit Martin Lehmann einen der renommiertesten europäischen Knabenchorleiter, Kirchenmusiker und Pädagogen für den Dresdner Kreuzchor gewinnen können. Martin Lehmann hat während der Probenwoche und in den vielen Gesprächen mit allen am Findungsverfahren Beteiligten unter Beweis gestellt, dass er die Tradition des Dresdner Kreuzchores als einer der ältesten deutschen Knabenchöre auf künstlerisch exzellentem Niveau und mit der notwendigen Empathie für die heranwachsenden Sänger fortführen wird. Insbesondere nach der langen Corona-Zeit und den massiven Einschränkungen für die Probenarbeit benötigt der Dresdner Kreuzchor einen Kantor, der sich vollkommen der künstlerischen und pädagogischen Arbeit mit dem Knabenchor widmen wird. Ich danke der Findungskommission für den vertrauensvollen Auswahlprozess und dem Kreuzkantor Kreile sowie seinen Mitarbeitern für die intensive Vorbereitung der Probenwochen.“

Martin Lehmann, designierter Kreuzkantor und derzeitiger künstlerischer Leiter des Windsbacher Knabenchores: „Ich freue mich außerordentlich über die Berufung als Kreuzkantor durch die Findungskommission und danke für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird. Selbst dem Dresdner Kreuzchor entwachsen, ist es mir eine große Ehre, für dieses herausragende Amt vorgeschlagen worden zu sein und ich werde es – vorbehaltlich des erfolgreichen Vertragsabschlusses mit der Stadt Dresden und der Zustimmung der Gremien – mit Freude, Leidenschaft und Demut annehmen. Während meiner Probenwoche in Dresden durfte ich mit aufgeschlossenen und begeisterungsfähigen Jungen musizieren und in zahlreichen Gesprächen Offenheit und Wertschätzung erfahren. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den jungen Sängerpersönlichkeiten, den Mitarbeitenden und Elternhäusern des Dresdner Kreuzchors, der Dresdner Philharmonie, der Kreuzkirche, dem Evangelischen Kreuzgymnasium sowie der Stadt Dresden.“

Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Tobias Bilz, würdigt den Personalvorschlag der Findungskommission: „Der Kreuzchor, die Kreuzkirchgemeinde, die Stadt Dresden und unsere Landeskirche gewinnen mit Martin Lehmann eine Persönlichkeit, die sich überzeugend vorgestellt hat und sehr herzlich willkommen ist! Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kreuzkantor und danke zugleich allen Beteiligten am Besetzungsverfahren für die hervorzuhebende Arbeit.“

Über Martin Lehmann

Nach seiner ersten musikalischen Ausbildung im Dresdner Kreuzchor 1983 bis 1992 studierte Martin Lehmann, geboren 1973, an der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Chorleitung bei Professor Hans-Christoph Rademann. Während dieser Zeit war Lehmann künstlerischer Assistent des Dresdner Kammerchors sowie Mitbegründer und Leiter des Kammerchors cantamus dresden. Darüber hinaus nahm er einen Lehrauftrag an der Dresdner Musikhochschule wahr. Sein Aufbaustudium schloss er in den Fächern Chorleitung und Orchesterdirigieren mit Auszeichnung ab. Er ist Träger des Rudolf-Mauersberger-Stipendiums.

Von 2001 bis 2011 leitete Lehmann die Chöre Schola Cantorum Leipzig, Knabenchor Wuppertaler Kurrende und Kammerchor amici del canto. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet ihn mit Orchestern wie dem Freiburger Barockorchester, den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, der WDR Big Band, Concerto palatino und der Akademie für Alte Musik Berlin.

Sein Repertoire umfasst u. a. die großen oratorischen Werke von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn sowie die geistliche und weltliche A-cappella-Chormusik aller Epochen.

Mit dem Windsbacher Knabenchor, dessen künstlerische Leitung er seit 2012 innehat, nimmt der Dirigent regelmäßig an den großen Musikfestivals teil. Konzertreisen mit den verschiedenen Ensembles führten Martin Lehmann durch Deutschland, das europäische Ausland sowie in den Vatikan, die USA, nach China und Indien. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen dokumentieren seine Arbeit.

Quelle: https://www.dresden.de