Zurück Weiter

05. September 2018

Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands veröffentlicht Dokumentation zum Dialog zwischen Jazz und Kirche

Müssen sich ritualisierte Abläufe und spontane Gestaltung im Gottesdienst zwangsläufig ausschließen? Wie kann man die rituelle Dynamik evangelischer Gottesdienste fördern und so Raum für Überraschendes, Unerwartetes schaffen? Könnte Improvisation, also die Gestaltung des Moments aus der konkreten Situation heraus, wie sie im Jazz grundlegend ist, ein Mittel sein, Texte und Rede im Gottesdienst zu vertiefen, Stimmungen zu verdichten und so die Verkündigung befruchten?

Diese und andere Fragen thematisieren jazzbegeisterte Theologen und religiös inspirierte Musiker in dem Band „Blue Church. Improvisation als Klangfarbe des Evangelischen Gottesdienstes“ des Liturgiewissenschaftlichen Instituts der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), der soeben erschienen ist.

In Essays und Werkstattberichten untersuchen die Autorinnen und Autoren, darunter Hans Martin Gutmann (Hamburg), Gotthard Fermor (Bonn) und Carol Harrison (Oxford), das gestalterische Potential des Jazz für die Klangfarben und Atmosphären von Liturgien aus musiktheologischer, soziokultureller und musikpsychologischer Sicht.

„Die Veröffentlichung repräsentiert den internationalen Forschungsstand und will Anstöße geben, motivieren und anregen zur Fortsetzung und Vertiefung“, erklärt Uwe Steinmetz, der den Band gemeinsam mit dem Leiter des Liturgiewissenschaftlichen Instituts, Professor Dr. Alexander Deeg, herausgegeben hat. „Der Dialog zwischen Liturgiewissenschaftlern und Praktikern des liturgischen Wortes und des improvisierten Klanges hat auch das grundsätzliche Nachdenken darüber angeregt, wie evangelische Gottesdienste in den kommenden Jahrzehnten klingen können,“ ergänzt Deeg. Als Herausgeber wünsche er sich, „dass nach der Reformationsdekade derartige Dialogräume vermehrt in evangelischen Kirchen Deutschlands entstehen können“, so Steinmetz abschließend.

Die Publikation dokumentiert das 21. Liturgiewissenschaftliche Fachgespräch, zum dem das Institut im März 2017 nach Leipzig eingeladen hatte. Flankiert wurde die viertägige Veranstaltung durch das „Blue Church-Festival“, das das Thema der Tagung praktisch anschaulich und hörbar machte. Die Beiträge des Bandes sind in Deutsch und Englisch verfasst. Ein passwortgeschützer Link führt zu online verfügbaren Musik- und Notenbeispielen.

Hinweis: Uwe Steinmetz, Alexander Deeg (Hrsg.): Blue Church. Improvisation als Klangfarbe des Evangelischen Gottesdienstes“, Beiträge zu Liturgie und Spiritualität, Bd. 31, 314 Seiten, Leipzig 2018, ISBN 978-3374-05441-1, 40,00 Euro. Zu beziehen im Buchhandel oder unter https://www.eva-leipzig.de

Quelle: http://www.velkd.de