Zurück Weiter
Der Dresdner Motettenchor
Der Dresdner Motettenchor (Foto: HSKD/Dresdner Motettenchor)

23. November 2017

Festival Sandstein und Musik endet mit vorweihnachtlicher und jüdischer Musik

Vorweihnachtliches sowie ein jüdisches Programm bietet das Festival Sandstein und Musik 2017 zum Abschluss eines Jahrgangs, dessen Erfolg sich im weiter gewachsenen Zuspruch widerspiegelt. Mit über 10.000 Zuhörern kamen so viele wie nie zuvor an die Spielstätten links und rechts der Elbe.

Am 10. Dezember endet die Jubiläums-Auflage „25 Jahre Sandstein und Musik“ nach 31 Konzerten. Benjamin Brittens Zyklus „A Ceremony of Carols“ bildet den Schwerpunkt des Programms am 2. Dezember mit dem Dresdner Motettenchor und Aline Khouri (Harfe) unter Leitung von Matthias Jung in Dippoldiswalde mit internationaler Vokalmusik von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert. Traditionell klingt das Festival aus in der Pirnaer Marienkirche. Wegen der hohen Nachfrage werden Ludwig Güttler und sein Blechbläserensemble die „Sächsische Bläserweihnacht“ an zwei Abenden (9./10. Dezember) musizieren. Heutige Ereignisse machen „Die Jüdin von Toledo“, eine Geschichte über den Konflikt zwischen Christen und Muslimen im mittelalterlichen Spanien, aktuell. Musiker um den Dresdner Fabian Klentzke werden den musikalisch-literarischen Abend am 1. Advent im Rittergut Limbach gestalten.

Verbleibende Konzerte des Festivaljahrgangs

28 „A Ceremony of Carols“
Samstag, 2. Dezember 2017, 17.00 Uhr, Dippoldiswalde, Ev. Kirche
Advents- und Weihnachtsprogramm mit Vokalmusik verschiedener Epochen und Regionen, neben Benjamin Brittens „A Ceremony of Carols“ Werke u. a. von William Byrd, Michael Praetorius, Heinrich Schütz, Heinrich von Herzogenberg und Günter Raphael
dresdner motettenchor, Aline Khouri (Harfe), Leitung: Matthias Jung

29 „Die Jüdin von Toledo“
Sonntag, 3. Dezember 2017 (1. Advent), 17.00 Uhr, Wilsdruff, Rittergut Limbach
Eine Geschichte über den Konflikt zwischen Christen und Muslimen im mittelalterlichen Spanien
Liane Krüger (Sprecherin), Mona Ragy Enayat (Gesang, Oud), Antonio Morejón Caraballo (Violine, Rahmentrommel, Sprecher), Fabian Klentzke (Chalumeau, Sprecher)

30/31 „Vom Himmel hoch, da komm ich her“
Samstag, 9. Dezember 2017 und Sonntag, 10. Dezember 2017 (2. Advent), jeweils 17.00 Uhr, Pirna, Ev. Stadtkirche St. Marien
Jahrgangs-Abschluss „Sächsische Bläserweihnacht“ – farbige Folge festlicher Instrumentalmusik unterschiedlicher Herkunft und Entstehungszeit
Blechbläserensemble Ludwig Güttler, Leitung: Ludwig Güttler

Ausblick auf 2018

Das Festival Sandstein und Musik widmet sich 2018 dem Thema „Krieg und Frieden“. Jahrestage des Dreißigjährigen Krieges und des Ersten Weltkrieges liefern Anlässe. Die Gründe liegen für den künstlerischen Leiter Ludwig Güttler tiefer und näher: Das Thema gewinne „durch das Geschehen um uns herum, ja sogar unmittelbar bei uns an Aktualität“, so der Trompeter. Ebenso sieht es der Festivalvorsitzende Klaus Brähmig: „Gerade in den letzten Monaten und Jahren müssen wir erfahren, dass Frieden ein unschätzbar hohes Gut ist.“

Das Spektrum der Konzerte macht die musikhistorische Dimension der Bitte um Friede und die Reflexion über Kriege hörbar. „Seit Jahrhunderten haben unsere Vorfahren, politische Grenzen überschreitend, Menschenwürde gezeigt, hörbar und erlebbar gemacht, dass uns durch die Musik menschliche Begegnungen unverlierbar geschenkt werden. Wir versuchen, mit Hilfe von Spitzenwerken ebendies in erlebnisstarken Räumen zum Klingen zu bringen“, sagt Ludwig Güttler.

27 verschiedene Programme bietet „Sandstein und Musik“ im 26. Festivaljahr. Darunter Konzerte mit dem Blechbläserensemble Ludwig Güttler, dem Pianisten Florian Uhlig, den Chören AUDITIVVOKAL DRESDEN und Knabenchor Dresden. Die künstlerische Klammer reicht von internationalem Rang, wie ihn das Raschèr Saxophone Quartet oder Musiker der Sächsischen Staatskapelle verkörpern, bis zum Nachwuchs aus der Region.

Eine Übersicht über das Jahres-Programm 2018 erscheint in Kürze.

Quelle: http://www.sandstein-musik.de