Zurück Weiter

01. März 2013

62. Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra unter neuer Künstlerischer Leitung

Mit der ersten Internationalen Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra (ION) unter der neuen künstlerischen Leitung von Folkert Uhde wird ein neues Kapitel in der 62-jährigen Geschichte des traditionsreichen Nürnberger Festivals aufgeschlagen. Der Berliner Konzertdramaturg, Produzent und Kulturmanager setzt für die nächsten vier Jahre vor allem auf die Versinnlichung von Konzerten jenseits stilistischer und musikhistorischer Grenzen. Weitere Schwerpunktsetzungen gibt es bei der thematischen Vertiefung, der Format- und Repertoirevielfalt sowie bei Kooperation und Vernetzung auf lokaler und internationaler Ebene.

Das umfangreiche Programm, das 29 Veranstaltungen innerhalb von zehn Tagen umfasst, bietet eine musikalische Bandbreite vom Mittelalter bis zur Uraufführung einer Komposition für Elektronik. Die größte Veranstaltung ist die erstmalig stattfindende IONacht, in deren Rahmen die Innenstadtkirchen und das alte Rathaus von Nürnberger Kirchenmusikern und ihren Ensembles, Dozenten und Studenten der Hochschule für Musik sowie internationalen Gästen als Wandelkonzert von 20:00 Uhr bis Mitternacht bespielt werden. Neben Konzerten zum Schwerpunktthema „Gnade“ sind unter der Überschrift „performativ“ eine Konzertinstallation und eine Musiktheaterproduktion zu erwarten, ein Gesprächskonzert ist der berühmten Nürnbergerin Elsbeth Tucher gewidmet – der Frau vom Zwanzig-Mark-Schein. Der „Ich-Kann-Nicht-Singen-Chor“ lädt zum Mitmach-Workshop ein, bei der ION-Party darf getanzt werden und jeden Wochentag um 17:30 Uhr gibt es mit dem neuen Format „Klangprobe“ 20 Minuten ION in der Lorenzkirche – gratis!

Fast alle Programme sind eigens für die ION konzipiert und produziert worden, viele Konzerte werden durch Lichtdesign und Raumkonzepte mehrdimensional erweitert. Unter den international renommierten Gästen sind insbesondere der RIAS Kammerchor, die Kammerphilharmonie Bremen, das norwegische a-cappella Trio Mediaeval, die Barockgeigerin Midori Seiler und die Berliner Performance Gruppe „Nico and the Navigators“ zu nennen.

Gute ION-Tradition sind die fünf mittäglichen Orgelkonzerte, die an den Wochentagen jeweils um 12:15 Uhr in der Frauenkirche stattfinden. Die in diesem Jahr besonders illustre und internationale Organistenschar bildet gleichzeitig die Jury des renommierten Internationalen Orgel-Interpretationswettbewerbs um den Johann-Pachelbel-Preis der Tucher’schen Kulturstiftung, der nur alle zwei Jahre stattfindet.

Auch die 62. ION 2013 wird möglich durch eine außergewöhnliche und einzigartige Partnerschaft, in der private, öffentliche und kirchliche Geldgeber die Arbeit der ION finanziell unterstützen. Neben den beiden Hauptsponsoren – der Sparkasse Nürnberg und Henriette Schmidt-Burkhardt – engagieren sich die Mitglieder im Patronat des Freundeskreises der ION, das Augustinum Roth und die Tucher’sche Kulturstiftung in herausgehobener Weise. Einen bedeutenden Beitrag leisten darüber hinaus die Stadt Nürnberg, der Bezirk Mittelfranken und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie die Kirchen. Einzelne Projekte, an denen unter anderem das RADIALSYSTEM V als Co-Produzent beteiligt ist, werden zusätzlich unterstützt vom Hauptstadtkulturfonds und vom Nationalen Performance Netz. Medienpartner der 62. ION ist der Bayerische Rundfunk.

Quelle: http://www.ion-musica-sacra.de