Zurück Weiter

13. Oktober 2016

Münchner Orgelherbst präsentiert achte Ausgabe des Festivals

Zum achten Mal geht diesen Oktober unter der künstlerischen Leitung von Peter Kofler der Münchner Orgelherbst in der Jesuitenkirche St. Michael mit einem anspruchsvollen Programm und vielversprechenden internationalen Künstlern an den Start: Grammy-Gewinner und Starorganist Nathan Laube (USA) eröffnet das Festival an der Rieger-Orgel. Die junge Organistin und Gewinnerin zahlreicher internationaler Orgel-Wettbewerbe Shin-Young Lee (Südkorea/Frankreich) gestaltet das Abendprogramm am 7. Oktober.

Michaelsorganist Peter Kofler (Italien/Deutschland) ist am 14. Oktober mit Bachs bedeutender Orgelmesse „Dritter Theil der Clavierübung“ zu hören. In der Reihe „Musik zur Nacht“ gastieren in der Kreuzkapelle zwei herausragende Interpretinnen der Alte-Musik-Szene: Margret Köll (Österreich) an der Barockharfe (5. Oktober) und Christine Schornsheim (Deutschland) am Hammerklavier (12. Oktober). Ein H öhepunkt des Festivals wird das Sonderkonzert im Hochchor der Jesuitenkirche (9. Oktober) mit dem Vokalensemble Singer Pur, das erstmals gemeinsam mit dem renommierten Münchner Barockensembles L’Accademia Giocosa u. a. mit zwei Bach-Kantaten auftritt.

Den Schlussakkord im internationalen „Künstler-Reigen“ des Orgelherbsts, der dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von SKH Herzog Franz von Bayern steht, setzt der französische Meisterorganist Thierry Escaich am 16. Oktober mit eigenen Improvisationen und Werken von Grigny, Vierne, Alain und Messiaen „a la Française“. Die Besucher der Orgelkonzerte können dem jeweiligen Solisten auf die Finger schauen: Was auf der Orgelempore geschieht, wird auf eine große Leinwand im Kirchenschiff übertragen. Zusätzlich erklingen während des Münchner Orgelherbstes an drei Gottesdiensten im sonntäglichen Hochamt um 9.00 Uhr Messkompositionen von Maurice Duruflé, Anton Bruckner und Franz Schubert.

Quelle: http://www.st-michael-muenchen.de