Zurück Weiter

18. März 2016

Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd stellt Programm 2016 vor

„Als Mann und Frau“ – diesem reizvollen und aktuellen Thema widmet sich das 28. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd. Vom 15. Juli bis 7. August sind international gefragte Interpreten, aufsehenerregende Nachwuchskünstler und Ensembles aus der regionalen Musikszene zu Gast. Insgesamt 44 Veranstaltungen, darunter 23 Chor-, Ensemble und Solistenkonzerte, versprechen außergewöhnliche Live-Erlebnisse in den eindrucksvollen Kirchenräumen der ältesten Stauferstadt. Die Bandbreite reicht vom Mittelalter über klassische Meisterwerke bis zur zeitgenössischen Auftragskomposition, vom Workshop-Konzert mit Schülern über international besetzte Orgelkonzerte und dem Stummfilm-Klassiker „La Passion de Jeanne d’Arc“ bis zur Theaterperformance, Rezitation und Lesung mit Schauspieler Ben Becker. Der Kartenvorverkauf beginnt am 22. März.

Wie das Thema „Als Mann und Frau“ aufgegriffen und im Festival musikalisch umgesetzt wird, verrät ein Blick in das umfangreiche Programm: Eröffnet wird die 28. Festspielsaison mit dem Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst am Freitag, 15. Juli, im Heilig-Kreuz-Münster. Im Anschluss lädt das romantisch-einfühlsame „Cuarteto Rotterdam“ die Festivalbesucher zu einem musikalischen Rendezvous auf den Gmünder Münsterplatz ein. Im Festkonzert der Gächinger Kantorei und des Bach-Collegiums Stuttgart erklingen Magnificat-Vertonungen von Johann Sebastian Bach und Carl Philipp Emanuel Bach (16.7.). Oberbürgermeister Richard Arnold überreicht dem weltweit anerkannten Dirigenten Hans-Christoph Rademann anschließend den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2016. Mit brillanten Stimmen begeistern die „Oxford Voices“ unter Edward Higginbottom (17.7.). Der amerikanische Sopranist Robert Crowe umspielt das Festivalthema mit Barockmusik auf höchstem künstlerischem Niveau (19.7.). Die semiszenische Aufführung von Christoph Willibald Glucks Oper „Orfeo ed Euridice“ unter der Leitung von Stephan Beck (20.7.) zählt zu den weiteren musikalischen Höhepunkten, ebenso die Stuttgarter Ensembles von Frieder Bernius mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Messe c-Moll“ und einer Uraufführung von Karl-Heinz Isele (23.7.). Das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR ist mit Starpianist Robert Levin unter der Leitung von Sir Roger Norrington als exklusive Vorpremiere zu den London Proms zu Gast (26.7.), aus Bologna begeistern die Alte-Musik-Spezialisten von „La Venexiana“ mit Claudio Monteverdis „Marienvesper“ (30.7.), und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn unter Petr Fiala präsentiert böhmische Juwelen und Klassiker der europäischen Chorkunst (31.7.). Ein Tanzkonzert mit Evelin Stadler (22.7.), das preisgekrönte Duo „Tuba und Harfe“ mit Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner (29.7.), und Carl Theodor Dreyers Stummfilm-Klassiker „La Passion de Jeanne d’Arc“ mit Live-Musik (5.8.) erwartet die Besucher der drei ausgefallen besetzten Nachtkonzerte. Darüber hinaus stellen ein modernes Projekt zu Hildegard von Bingen mit Ute Kreidler (3.8.), der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Ben Becker mit seiner Lesung „Ich, Judas“ (4.8.) und das Integrationsprojekt „Zaide. Eine Flucht“ mit Flüchtlingen unter Regie von Cornelia Lanz (6.8.) besondere Männer- und Frauengestalten vor. Der 13. Internationale Kompositionswettbewerb des Festivals, der 14. Internationale Meisterkurs für Orgelimprovisation, ein Meisterkurs „Jazz und Gospel“, Künstlergespräche und festliche Gottesdienste ergänzen die Konzerte. Ausgewählte Veranstaltungen werden für das Hörfunkprogramm SWR2 aufgezeichnet.

Informationen und Karten

Die umfangreiche Festivalbroschüre und Karten (ab 22. März) sind erhältlich beim i-Punkt, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon (07171) 603-4250. Karten und weitere Informationen unter www.kirchenmusik-festival.de.

Quelle: http://www.kirchenmusik-festival.de