Zurück Weiter

11. Dezember 2013

Deutscher Musikrat fordert Mindeststandards für Musikerhonorare in Kirchen

Die Arbeitsgruppe Kirchenmusik des Deutschen Musikrates, der Vertreter der kirchenmusikalischen Spitzenverbände angehören, hat sich in ihrer Wintertagung für Mindeststandards für Honorare freiberuflicher Musikerinnen und Musiker im kirchlichen Kontext ausgesprochen. Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) hatte im Rahmen der Tagung die von ihr erarbeiteten Mindeststandards vorgestellt.

Die wesentlichen Punkte sind: Honorare für Proben in Höhe von € 75, für Tages- und Aufführungssätze € 150 sowie mindestens 20 Minuten Pause bei einer Probendauer von drei Stunden. Fahrtkosten und anfallende Übernachtungskosten für Musiker von außerhalb sollen gemäß Bundesreisekostengesetz abgerechnet werden.

Hierzu Christian Höppner, Leiter der Arbeitsgruppe und Generalsekretär des Deutschen Musikrates: „Die einmütige Forderung der Arbeitsgruppe Kirchenmusik nach Mindeststandards für Musikerhonorare ist angesichts der desaströsen sozialen Lage vieler freiberuflicher Musikerinnen und Musiker ein zukunftsweisender Schritt. Die Kirchen sind nicht nur Orte der Verkündigung, sondern maßgebliche Gestalter sozialen und kulturellen Lebens. Mit dem einstimmigen Beschluss setzt die Arbeitsgruppe Kirchenmusik ein deutliches Signal an die Entscheidungsgremien der katholischen und evangelischen Kirche, ihrer sozialen und kulturellen Verantwortung gerecht zu werden, indem sie bei der Honorierung von freiberuflichen Musikern für adäquate Rahmenbedingungen sorgen.
Ich danke der Deutschen Orchestervereinigung für den Impuls in unsere Arbeitsgruppe hinein. Gemeinsam werden wir uns weiterhin dafür engagieren, dass kreatives Schaffen eine stärkere gesellschaftliche Wertzumessung erfährt.“

Die AG Kirchenmusik des DMR setzt sich bereits seit 2010, u.a. mit dem Kongress „Kirchenmusik in Deutschland“ und der dort verabschiedeten Resolution, für bessere Rahmenbedingungen für die Kirchenmusik ein.

Mitglieder der AG sind:
• Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates
• Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates
• Matthias Balzer, Präsident des Deutschen Chorverbandes Pueri Cantores
• KMD Christoph Bogon, Präsident des Verbandes evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Deutschland
• Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider, Präsident des Allgemeinen Cäcilienverbandes für Deutschland
• DKMD Thomas Drescher, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Ämter / Referate für Kirchenmusik der Diözesen Deutschlands
• KMD Christian Finke, Präsident des Chorverbandes in der Evangelischen Kirche in Deutschland
• Christian Krauß, Geschäftsführer der VG Musikedition
• Martin Ludwig, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Ämter / Referate für Kirchenmusik der Diözesen Deutschlands
• KMD Kord Michaelis, Präsident der Konferenz der Leiter der kirchlichen und der staatlichen Ausbildungsstätten für Kirchenmusik und der Landeskirchenmusikdirektoren in der EKD
• Prof. Wolfgang Seifen, Vorstandsvorsitzender der Konferenz der Leiterinnen und Leiter katholischer Ausbildungsstätten für Kirchenmusik

Quelle: http://www.musikrat.de