Grußwort: Kirchenmusik – Musik in Religionen

Von Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Foto: Christof Rieken

Ob Flötenklänge oder Trommelschläge, ob Bachʼsche Kantaten, Gregorianik oder Gospelgesang: Musik ist untrennbar mit der Kulturgeschichte der Menschheit verbunden, fand Eingang in religiöse Handlungen und Rituale, wurde Bestandteil von Liturgie, Festen und Gebräuchen. Der Reichtum dieser in einem religiösen Zusammenhang entstandenen, musikalischen Ausdrucksformen gehört heute wie selbstverständlich zum gesellschaftli­chen Alltag und zum kulturellen Erbe. Dennoch wird die Kirchenmusik in all ihren Facetten von einer breiteren Öffentlichkeit oft nur am Rande wahrgenommen.

Es freut mich deshalb sehr, dass das Musikinformationszentrum des Deutschen Musikrates nun erstmals ein Themenportal zur Kirchenmusik und zur Musik in Religionen erarbeitet und mit interessanten Informationen gefüllt hat. Die hier gesammelten Daten zur vielfälti­gen Orgellandschaft, zum kirchlichen Laienmusizieren, zu kirchenmusikalischen Veranstal­tungen, Konzerten und Festivals, zur Berufssituation von Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern und nicht zuletzt zur Musikausübung in anderen Religionen machen deutlich, welch hohe gesellschaftliche Relevanz Kirchenmusik in Deutschland besitzt. Das gilt unter anderem für die musikalische Ausbildung, für das Musikleben in ländlichen Regionen, aber auch allgemein für das Singen und Musizieren in Gemeinschaften.

Ich danke dem Deutschen Musikrat für diese Initiative, die ich mit Mitteln aus meinem Kulturetat auch gern finanziell unterstützt habe. Möge das Themenportal zu noch mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die Kirchenmusik beitragen!

 

Prof. Monika Grütters MdB
Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin